Die MS Meggenhorn in den 1960-er Jahren

1960

In den 60er-Jahren ist das Schiff, entsprechend gut gewartet von der Familie Frey, an Charles und Hermine Bucher verkauft worden. Standplatz blieb aber das Boots-haus in Meggen , was dem Schiff eine weitere lange Lebensdauer garantierte. Obwohl das Schiff im Privatbesitz von Charles Bucher war, wurde es immer wieder genutzt für öffentliche Fahrten und spezielle Gäste von Charles und Hermine Bucher. Dies bewog dann auch die Familie Bucher dazu, den Stand-platz des Schiffs in Ihr Bootshaus der Villa Stutz in St. Niklausen zu verlegen, um grössere Anfahrts-wege zu vermeiden.

Überwintert wurde das Schiff immer noch am Meggenhorn. Später wurde das Schiff auf die Seefahrten AG überschrieben und auch redlich genutzt für Gesellschaftsfahrten und kleinere Anlässe auf dem Vierwaldstättersee

Der Standplatz wechselte dann auch an den Steg der Charles Bucher AG im Seebecken von Luzern.Wie jedes Holzschiff braucht auch die MS Meggenhorn besonderes Augenmerk auf Schwachstellen und eine besonders intensive Pflege. So war es erforderlich, dass immer über die Wintermonate Überholungen stattfanden.

#